Kloster Ebrach. Hauptaltar.

Heute zum Heiligen Geist beten

Das kleine Büchlein, gut auch für die Handtasche geeignet, widmet sich dem Wirken des Heiligen Geistes. An Hand von praktischen Beispielen aus der Bibel und anderer Literatur zeigt der Autor die Kraft und Wirkungsweise des Geistes auf. Das Buch ist nach dem Heilig-Geist-Hymnus, Veni Sancte Spiritus – Komm herab, Heiliger Geist.

Schaller beschreibt die Auswirkungen des Geistes auf das Seelenleben des Menschen. Licht bringt der Geist in unser inneres Dunkel, wenn wir die Orientierung verloren haben. Trost im Leid und in Bedrängnis, wenn wir den Geist Gottes in uns hineinlassen. Ohne den Geist Gottes sind wir nichts mit ihm beginnt aber auch Veränderung. Wenn wir ihn erwarten, wird er bei uns einziehen, er will mit uns sein.
Die Texte regen an, sich intensiver mit dem Geist Gottes zu beschäftigen, seine reale Größe und Wirkmächtigkeit ernst zu nehmen. Sich einzulassen auf eine unsichtbare und doch existierende Dimension in unserer Welt.

Mit einer klaren Sprache sowie Erläuterung zu Zitaten lassen sich die kurzen Texte gut lesen. Wir werden in die Sprache mit hineingenommen, können die Gedanken innerlich mitgehen. Die Texte sind auch gut in der Bahn, auf dem Weg zur Arbeit zu lesen. Sie stimmen die Seele auf den Tag ein.

Mich hat das Buch nachdenklich gemacht und angeregt. Es lohnt sich auch wegen der plastischen Sprache, die nicht im üblichen Kirchenjargon stecken bleibt. Mit dieser Sprache gelingt es dem Autor, Situationen aus dem Alltagsleben aufzugreifen, um Erfahrungen freizulegen, die auf etwas anderes hinweisen, das mit gewirkt haben muss, was nicht von uns gemacht ist.

Jutta Mügge


Kategorie: Gesehen

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Zum Seitenanfang