Entdecken

Mich gut verwurzeln

Mein spirituelles Zimmer, weshalb zieht es mich so an? Was finde ich dort, das mich immer wieder veranlasst, es aufzusuchen? Weshalb spüre ich Unterstützung für meinen Alltag?

Mehr lesen ...
Verstehen

Der Sabbat ist für den Menschen

Sonntag ist Gottes-Dienst. Deshalb war das über Jahrhunderte Pflicht, denn Gott schulden wir Dank und Lob. Die meisten Christen in unseren Breiten verstehen den Gottesdienst inzwischen nicht mehr als Pflicht. Sie können sich auf Jesus berufen, der die rituelle Überfrachtung des jüdischen Sabbats ablehnte. Was steckt aber in dem Recht auf den 7. Tag.

Mehr lesen ...
Verstehen

Meine Baustelle – Distelacker oder Paradiesgarten

Ich bin wieder durch die Woche getrieben worden. Es gab so viel Verschiedenes, dass ich kaum den Überblick behalten konnte. Wenn ich für eine Stunde aus dem Getriebe aussteige, Distanz gewinne, welche Kräfte zeigen sich, die mich so treiben und woher kommen Energie und Freude:

Mehr lesen ...
Verstehen

Silvesternacht – Aussöhnung mit 365 Tagen

Für mich ist Silvester ein Tag, an dem ich etwas melancholisch werde. Da geht ein Jahr mit 365 Tagen einfach zu Ende. Das hat zwei Seiten. Erstens ist es wieder einmal viel zu schnell vergangen, zweitens ist es ungewiss, was das neue Jahr alles bringen wird. Was wird passieren, mit welchen Menschen werde ich zu tun haben, wie wird sich mein eigenes Leben weiterentfalten? Was wird politisch geschehen, wie wird es überhaupt weitergehen?

Mehr lesen ...
Verstehen

Unsere Freiheit kommt nicht aus der Natur

Freiheit ist etwas anderes als Natur. Diese verhält sich entsprechend physikalischen und biologischen Gesetzen. Diesen Naturgesetzen ist Freiheit nicht unterworfen. Sie kann nicht aus Gesetzen folgen. Wo hat sie aber dann ihren Ursprung?

Mehr lesen ...
Verstehen

Ist beten fromm?

Wer betet gilt als fromm. Das ist zumindest die landläufige Auffassung. Beten fängt meist mit Frömmigkeit an. Als Kind will ich brav sein. Ich habe einen Gott, den ich mir vorstellen kann, einen, der alles sieht, mit dem ich rede, der mich behütet und beschützt. Das bleibt aber nicht so.

Mehr lesen ...
Zum Seitenanfang