Digitalisiert

Können Roboter Journalisten ersetzen?

Die Frage „Roboter versus Mensch“ ist nicht neu und verursacht seit der Industriellen Revolution schnell Abwehrhaltungen. Es wird befürchtet, dass die Maschinen die Überhand gewinnen und den Menschen verdrängen könnten. Auch in den Redaktionen. Gleichzeitig eröffnet der „Automated Journalism“ aber Chancen, bessere und fehlerfreiere Beiträge zu erstellen, die Redakteure von Routinearbeiten zu entlasten und damit mehr Zeit für die eigentliche journalistische Aufgabe zu geben: Investigativ zu recherchieren und kreativ zu schreiben.

Mehr lesen ...
hinsehen.net

Digitaler Müll oder digitale Selbst-Erlösung?

Gegen Ende des Jahres 2015, im November kam die Meldung, auf Wunsch beantworte Google ab jetzt E-Mails automatisch. In der Testphase habe die App jede Mail noch mit „Ich liebe Dich“ beantwortet, mittlerweile sei der Algorithmus jedoch so ausgeklügelt, dass er eingehende Nachrichten analysiere und selbstständig sinnvolle Antworten generiere. Ist das nun endlich die Freiheit, die das Internet uns bringen sollte?

Mehr lesen ...
hinsehen.net

Smartphone, also bin ich

Im Smartphone-Zeitalter stellt sich die kartesische Frage neu: Was bliebe als gesicherte Erkenntnis, wenn ich alles anzweifle, was analog ist? Ist mein Körper so in Ordnung, wie er ist; sehe ich gut aus, mögen meine Freunde mich, in welcher Art von Beziehungen stehe ich? Das sind die großen Fragen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Was bleibt, wenn mein analoges Ich traurig, ärgerlich, verletzt, unzufrieden, tot ist? Die Antwort: sicher ist, dass es mich digital gibt. Das Smartphone ist längst mehr als eine verlängerte „res extensa“. Ich poste, also bin ich.

Mehr lesen ...
hinsehen.net

Die Textresistenz der Studierenden: Was Google und Facebook mit den Köpfen gemacht haben

Studierende haben sich längst daran gewöhnt, dass das „prüfungsrelevante“ Wissen irgendwie zu ihnen kommt, ähnlich der „News“ in den sozialen Netzwerken. Wir lesen morgens keine Zeitung mehr. Das würden die meisten von uns von der Konzentration her vermutlich auch gar nicht mehr schaffen. Die wichtigen Neuigkeiten kommen schon zu uns, wenn wir sie wirklich brauchen. Das Überfliegen unserer Timeline in Facebook genügt meistens schon. Doch das bleibt nicht folgenlos.

 

Mehr lesen ...
Zum Seitenanfang