Foto: Mathias Wosczyna

Schulz traf Gerechtigkeitslücken nicht

Vorbeigeschossen: Gerechtigkeit war das Wahlkampfthema der SPD. Irgendwie ging es um Arm und Reich. Aber es geht um andere Gerechtigkeitslücken, die die Politik schließen könnte. Irgendwie haben Schulz und Wagenknecht am Thema vorbeigeschossen. hinsehen.net zielt genauer: auf den typischen Stress einer Dienstleistungsgesellschaft und die Digitalisierung

Gerechtigkeit in einer Dienstleistungsgesellschaft heißt nicht zuerst „gerechter Lohn“, sondern dass die Anforderungen nicht ständig erhöhen, so dass die Berufstätigen im Burnout landen.

Eckhard Bieger über Dienstleistungsgesellschaften, die einen anderen Stress erzeugen

Die forcierte Digitalisierung ist nicht einfach Fortschritt. Die FDP in ihrer Naivität sollte auf das Ende sehen, nämlich dass mit der den Maschinen eingebauten künstlichen Intelligenz der Mensch deren Diener wird.

Matthias Schmidt über  Die Digitale Gerechtigkeitslücke

Das Menschenbild muss vertieft werden. Es geht nicht um Wirtschaftswachstum, sondern um Menschenwachstum. Jeder kann wachsen, wenn er seine Begabungen einbringen kann.

Jutta Mügge: Jedem einzelnen seinen Platz

Ein Blick in den Himmel zeigt, dass Zugvögel ihre Schwärme leichter ordnen als die Menschen ihre Reise


Kategorie: Analysiert

Kommentare (1)

  1. Joachim Waldemer vor 2 Wochen
    Vielleicht liegt es an seinem vollmundigen Versprechen,in dem er sagte:"Wenn ich was zu sagen
    habe,werde ich dafür sorgen,dass die Kreuze aus allen Schulen und öffentlichen Gebäuden abgehängt werden"!Das nenne ich indirekte Christenverfolgung,der sogenannte Laizismus,hinter dessen Schild sich auch die Antichristen gerne verstecken!
    Und das sagt er,der sich an seine christliche Schulzeit erinnert,das passt nicht zusammen!

Neuen Kommentar schreiben

Zum Seitenanfang