grund-des-seins

Fundamente für die Nachmoderne

Es geht um das Bild vom Menschen und die Ordnung der Gesellschaft. Wie finden heutige Denker zu einer Begründung der Fundamente, auf denen Europa geistig gebaut werden konnte. An diesem 9. Band der philosophischen Reihe beteiligen sich 11 Autoren, um den „Grund des Seins“ freizulegen. Es geht in mehreren Anläufen um die Einsichten, die das…

Eisener Steg, Frankfurt, Foto: hinsehen

Dem Nichts entkommen

Was ist eigentlich das Böse? Wir erleben es als wirkmächtig. Es definiert sich als Gegensatz zum Guten. Etwas ist böse, weil es gegen das Gute angeht. Da nur das Gute von Dauer sein kann, das Böse aber nicht, muss das Böse das Gute mit in die Nichtigkeit ziehen, denn sonst hätte es zumindest Anteil am…

Gedenkstätte zum Holomodor in Kiew Foto: hinsehgen.net

Impfstoff gegen das Böse

Das Böse gibt es, vor allem beim Menschen. Es muss wie der Mensch selbst aus der Evolution hervorgegangen sein. Wie kann man den Menschen vom Bösen befreien. Wenn das Böse aus der Natur erwachsen würde, so wie die Krebserkrankung, dann müsste man einen Impfstoff oder eine andere Therapie entwickeln können. Wenn das Böse aber kein…

Silvester: Vertreibung des Bösen. Foto: hinsehen.net

Gott vor dem Gericht der Vernunft

Gott verhindert das Böse nicht. Ist er untätig oder gibt es ihn gar nicht? In seiner Allmacht könnte er gegen das Böse. Er, nicht wir Menschen, hätte die Mittel und die Kraft, das Böse zu überwinden, zumal er auf Grund seiner Allwissenheit auch die Ursachen des Bösen ausmachen und „still-legen“ könnte. Gott muss sich vor…

Foto: hinsehen.net

Advent der Christen – Advent der Muslime

Die Muslime sind vielleicht noch mehr in Erwartung als die Christen. Sie erwarten eine Renaissance ihrer Religion, dass mehr Menschen dem Propheten Mohammed folgen, indem sie den Koran zur Richtschnur ihres Lebens machen, um so die Hingabe an Gott zu leben. Die Christen bleiben abwartend und hoffen, dass diese Wiederbelebung des Islam nicht durch Gewalt…

cover-978-3-95757-226-4

„Das Reich Gottes“: E. Carrères postmoderner Roman

„Das Reich Gottes ist nahe“ verkündet Jesus in den Evangelien. Gefühlt scheint es sich im Lauf der Geschichte nach Meinung vieler eher zu entfernen. Emmanuel Carrère schreibt nun in seinem Buch „Das Reich Gottes“ genau über diese Spannung von Hoffnung und Enttäuschung, von Glaube und Zweifel, von Bekehrung und Abkehr.  Postmoderne Unsicherheit Der Philosoph Jean-François…