Religion entsteht auf der Flucht

Abraham muss aufbrechen, Israel flieht aus Ägypten, Joseph mit Frau und Baby nach Ägypten. So schmerzhaft der Aufbruch, so entbehrungsreich der Weg, in den alten Verhältnissen wäre das Neue erstickt. Das andere, viel realistischere Weihnachtsbuch.

Es sind schmerzliche Geschichten, die über die ganze Bibel verteilt sind, Robertt Vorholt, erzählt 12x Flucht in der Bibel, Zwölf Geschichten von Not und Gastfreundschaft.

flucht-in-der-bibel

Ein Buch zum Verschenken. Vorsicht, wenn Sie es selbst in die Hand nehmen. Wenn Sie, wie der Rezensent, eine der Erzählungen aufschlagen, um zu schauen, wie es der Autor macht, bleiben Sie „hängen“. Sie gehen zu einer Fluchtgeschichte weiter, die Sie besser verstehen wollen. Obwohl Professor, wird man vom Autor nicht mit den üblichen fachspezifischen Vorüberlegungen aufgehalten, sondern ist mitten in der Situation.

Flucht eröffnet neue Perspektiven

Man versteht jetzt besser, wie Joseph sich vom südlich gelegenen Bethlehem nach Ägypten durchschlagen musste. Warum die Gegner des Stephanus nicht die Juden in Jerusalem waren, sondern Konvertiten bzw. Juden aus der Diaspora. Ohne die dann beginnende Verfolgung hätte sich der „Neue Weg“ nicht so schnell ausgebreitet. Da der Autor mit der Vertreibung aus dem Paradies die erste Fluchtgeschichte aufrollt, von Noah und Abraham bis Moses und David erzählt, von einer Vorfahrin Davids als Wirtschaftsflüchtling berichtet und mit der stürmischen Überbringung des Paulus nach Rom mit Schiffbruch vor Malta endet, wird ein neuer, aktueller Blick auf die ganze Bibel eröffnet.

Flucht heißt meist: Zurückkehren

Für die heutigen Leser bleibt am Ende die Alternative, zwischen Vertrauen oder Gastfreundschaft gewähren. Gott geht mit den Flüchtenden und hat Menschen, die an dem ruhigeren Ort gastfreundlich sind. Flucht heißt nicht, dass man nicht in seine Heimat zurückkehren kann. Zwar kehrt Abraham nicht in den heutigen Irak zurück, wohl aber die Nachkommen Jakobs aus Ägypten nach Palästina, Noomi, die Schwiegermutter der Ruth, nach Bethlehem, Joseph mit seiner Familie nach Nazareth. D.h. Für die jetzige Situation, dass nicht jeder Flüchtling auf Dauer in Deutschland bleiben muss, auch wenn mit dem Missionsbefehl Jesu die ganze Welt zur Heimat der Christen geworden ist.

Eckhard Bieger

Robert Vorholt, Flucht in der Bibel, Zwölf Geschichten von Not und Gastfreundschaft, Topos-Premium, Kevelaer 2016, 239 S. €  17,95, als PDF oder E-Book 14,99

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s