Die Band K.I.Z.: Hurra, wir besingen die Welt

Seit 2000 gibt es die Band K.I.Z. Man kann wegen deren Popularität sagen, dass  K.I.Z. die Volksmusik von heute ist. Zynisch, Ironisch, sexistisch, politisch, sarkastisch, Assi-Slang. K.I.Z. ist weniger „Urlaub fürs Gehirn“ als intelligenter Abgesang, Zeitanalyse, Politik, Aufklärung und Gesellschaftskritik.

Rock im Park 2015

Foto: dpa/ picture-alliance

Wofür steht die Abkürzung „K.I.Z.“?

Wofür die als Abkürzung gekennzeichnete Bezeichnung K.I.Z. steht, ist unklar. Die Band hat keine klare Aussage dazu gemacht. Was sie aber klar gemacht haben, ist, wie gut man mit Sexual- und Genitaltexten Geld verdienen kann. Ähnlich wie die Band „Die Kassierer“ beinhalten viele Lieder von K.I.Z. explizite sexuelle Sprache. Im 2011 erschienen Lied „Urlaub fürs Gehirn“ im gleichlautenden Album geht es um Ghettogetue im so genannten„Assi-Slang“. Ist das Pseudo-Getue? Wie dem auch sei, es ist auf jeden Fall erfolgreich.

Der große Durchbruch und die Hinwendung zur Politik

Das Lied „Hurra die Welt geht unter“ im 2015 erschienen gleichnamigen Album ist hingegen deutlich anders gestrickt. Es geht hier nicht mehr nur um Sexualrap, jetzt wendet sich K.I.Z. der Politik zu. Dem Links-Anarchismus, der Kirchenkritik, der Kapitalismuskritik. In dem Lied heißt es: „Und die Alten erzählen vom Häuserkampf beim Barbecue in den Ruinen der Deutschen Bank“. Weiterhin wird über Kirche gesagt: „Der Kamin geht aus, wirf‘ mal noch ’ne Bibel rein. Die Kids gruseln sich, denn ich erzähle vom Papst […] sehen aus wie wir wollen, haben Sex wie wir wollen und nicht wie die Kirche oder Pornos es uns erzählen”. Am Ende dann nochmal Kritik am Kapitalismus: „Ich zeig den Kleinen Monopoly, doch sie verstehn’s nicht – 100€ Schein? Was soll das sein? wieso soll ich dir was wegnehmen, wenn wir alles teilen?“

K.I.Z. ist Urlaub von der akademischen Parallelwelt

Auch unter Studenten ist K.I.Z. sehr beliebt. Das mag damit zusammenhängen, dass K.I.Z. eine gewisse Ursprünglichkeit und gesellschaftliche Einfachheit musikalisch-künsterlisch darstellt, die man in akademischen Kreisen tatsächlich als „Urlaub fürs Gehirn“ ansehen kann. Es geht nicht um irgendwelche Quellenanalysen, chemische Formeln, das juristische Staatsexamen, sondern um: „Du Opfer, was willst du machen?“ oder „Ich war in der Schule und habe nix gelernt Doch heute habe ich ei’n Affen und ein Pferd“. Das ist Musik, die beim Chillen hilft.

K.I.Z. ist Antiromantik und Naturalismus

Passend zum Links-Anarchismus hat die Band philosophisch eine naturalistische Ausrichtung, die den Menschen vor allem von seinen Trieben her deutet. Dazu wird lyrisch u.a. mit expliziter Sexualsprache und Aggression gespielt. Es geht dabei wohl unterschwellig auch um eine aufklärerische Pädagogik. Naivität wird gebrochen und an ihre Stelle treten Konzepte, die anthropologisch an Freuds Psychologie erinnern. Macht euch nichts vor, wir zeigen euch was wirklich abgeht, scheint eine Botschaft zu sein oder in Worten von K.I.Z.: „Hurra, diese Welt geht unter!  Auf den Trümmern das Paradies“.

Josef Jung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s