Filmtipp: #Zeitgeist – von digitaler Nähe und analoger Entfremdung

Was spiegelt eigentlich den Geist unserer Zeit wider? Wie ticken wir? Wie kommunizieren wir miteinander im Zeitalter der allgegenwärtigen Kommunikation über das, was uns bewegt, inspiriert und fasziniert? Mit wem teilen wir das alles? Und noch viel wichtiger: Wie haben sich die Beziehungen und das Leben von Teenagern und Erwachsenen durch das Internet und Social Media verändert? Der Originaltitel lautet lakonischer „Men, Women & Children“

Foto: hinsehen.net

Foto: hinsehen.net

Digitale Nähe = analoge Entfremdung?!

Hollywood versucht uns mit dem Film „#Zeitgeist“ genau auf diese Frage eine Antwort zu geben. „#Zeitgeist“ macht auf das Thema der digitalen Nähe und der analogen Entfremdung in Zeiten des Internets und seinen Begleitphänomenen aufmerksam, indem die verschiedenen Beziehungen von Erwachsenen und Teenagern dargestellt und reflektiert werden.
Kommunizieren wir eigentlich noch miteinander oder leben wir schon nebeneinander her? Während wir uns Facebook-Freunden, Twitter-Followern und Instagram-Abonnenten digital so nah wie noch nie zuvor fühlen, entfremden wir uns immer mehr analog.

Nähe schlägt in Kontrolle um

Durch das Internet und Social Media scheint manches einfacher und möglicher zu sein. Viele Teenager, die im Real Life eigentlich eher schüchterne ‚Außenseiter‘ sind, sind auf Facebook und Co. umso mutiger und trauen sich weitaus mehr. Sie können so ihre Gefühle und Gedanken mitteilen – durch die Stimme, die ihnen das Internet und die sozialen Netzwerke verleiht. Manchmal fühlt es sich eben durch das Display des Smartphones oder den Bildschirm des Computers sicherer an – sich über eine gewisse Distanz – ausdrücken zu können. Denn so bekommen selbst zwei schüchterne Teenager die Chance, miteinander in Kontakt zu treten und sich zu gestehen, dass sie sich mögen.
Eine spionierende Mutter hingegen, die sich als echter Kontrollfreak entpuppt ist heute auch keine Seltenheit mehr – sie überwacht ihre Teenie-Tochter auf Schritt und Tritt und das mit allen Mitteln. Ob die Ortung ihres Smartphones oder das Lesen ihrer Nachrichten – sie schreckt vor nichts zurück! Dabei will sie ihre Tochter doch nur von den falschen Freunden fernhalten und sie beschützen.

Gespräche werden dringender

Was tun, wenn die Ehe allmählich den Bach runtergeht? Sich anschweigen und nicht über die Ehe-Probleme reden kann da auf jeden Fall nicht die Lösung sein. Sich als Mann im Internet mit Pornos abzureagieren oder sich als Frau auf Dating-Portalen nach einem neuen Mr. Right umzuschauen kann es aber auch nicht sein!
Und junge Teenie-Mädchen, die sich durch die ganzen Stars, Sternchen und Topmodels aka Hungerhaken einbilden, sie müssten ihre Vorbilder nachahmen – rutschen ganz schnell in die Magersucht ab und finden im Internet sogar auch noch Zuspruch von anderen Essgestörten, die auf dem Weg sind, sich bis zum Tod zu hungern.
Wie gehen das Leben und die Beziehungen dieser verschiedenen Erwachsenen und Teenagern weiter? Das zeigt der interessante und sehenswerte Film „#Zeitgeist“.

Virtuelle Welt vs. reale Welt

Die virtuelle Welt eröffnet uns unzählige Möglichkeiten, die wir nutzen können und das ist auch gut so. Trotzdem müssen wir aufpassen, dass wir uns nicht in der virtuellen Welt verlieren, sie mit der realen Welt verwechseln oder sie gar überhandnimmt. Die virtuelle Welt mag uns zwar digitale Nähe geben, uns Freundschaften auf dem ganzen Globus ermöglichen und durch sie finden wir vielleicht auch einen netten Partner bei einem der vielen Dating-Portale, jedoch kann sie uns (noch) nicht reale Nähe geben bzw. diese ersetzen. Und bei all der Kommunikation im Internet darf man nicht vergessen, dass man manche Dinge und Worte doch lieber persönlich bespricht von Face-to-Face.

Isabel Stagen

Filmbesprechung #Zeitgeist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s