Volker Pispers – vom Theologen zum Sozialisten?

Im Allgemeinen wird Volker Pispers von vielen gefeiert – er sei ehrlich, frei heraus. Er sagt es anscheinend so wie es ist, ein direkter Kabarettist mit sozialem Gewissen. Doch im Grunde besteht sein Programm vor allem aus Einseitigkeit.

Der Düsseldorfer Kabarettist Volker Pispers lächelt am Samstag (29.01.2005) vor der Verleihung des deutschen Kabarett-Preises 2004 in Nürnberg. Der von der Stadt Nürnberg gestiftete Deutsche Kabarett-Preis 2004 wird ihm im Rahmen einer offiziellen Preisverleihungsparty in der Nürnberger Tafelhalle verliehen. Foto: Marcus Führer dpa/lby +++(c) dpa - Bildfunk+++

Volker Pispers. Foto: dpa / picture-alliance

Ein Religionslehrer auf sozialistischen Pfaden

Volker Pispers, geboren und aufgewachsen in Rheydt, heute ein Ortsteil von Mönchengladbach, studierte in Bonn und Münster u.a. katholische Theologie und Englisch auf Lehramt. Vielleicht erlebte er während des Studiums bereits eine Glaubenskrise, jedenfalls arbeitete er nie als Religionslehrer, sondern ging nach dem Studium ans Theater. Heute macht er Kabarett und in seinem Programm bekennt er sich mal mehr und weniger deutlich zur linken Alternative.

Das linke Programm von Volker Pispers

Wo Volker Pispers steht, macht er in seinem Programm mitunter explizit deutlich. „Sie wollen nicht vernünftig regiert werden, Sie wollen einfach Spaß haben […]. Aber wehe sie schlagen dem Deutschen vor, mal einen Bogen um den Scheißhaufen zu machen […].“ – Was ist Pispers Lösung? – Das sagt er offen und ungeniert, trotz aller Ironie outet er sich zum Sozialismus: „Die Einzigen, die überhaupt irgendwas anderes sagen, die überhaupt ’ne Idee haben […] Das ist ja diese SED Nachfolgerorganisation […]“ Danach folgt Kirchenkritik und USA-Schelte. (Volker Pispers, DVD „…Bis Neulich 2010“).

Schwarz-Weiß Denken als populistische Methode

Was ist das für eine Methode, die Pispers anwendet? Eigentlich ist es linke schwarz-weiß Polemik. Der Kapitalismus und die USA seien böse und menschenverachtend, der Sozialismus gut. Mit den USA verbindet Pispers Obdachlose und Menschen ohne Krankenversicherung. Eine Unterschicht von Zahnlosen, während die Regierung Kriege führe und andere ausbeute. Marktwirtschaft, ob „sozial“ oder nicht nennt er mitunter „Schweinesystem“. Die regierenden Politiker beleidigt Pispers schon mal als dumm und hirnlos. Warum kommt sowas so gut an, obwohl es plump und vereinfachend ist? Weil Pispers die Sorgen, Ängste, Nöte und Probleme der Menschen sehr bildlich, einfach und derb auf den Punkt bringt: „Kapitalismus heißt, man kauft Dinge die man nicht braucht, von Geld, das man nicht hat, um Menschen zu beeindrucken, die man nicht leiden kann“. Applaus im Publikum.

Klar, er hat Alltagserfahrungen angesprochen, sicherlich auch einen wunden Punkt bei dem einen oder anderen. Aber im Grunde ist das plumper Populismus. Liegt denn das Problem wirklich vor allem am Kapitalismus oder nicht viel mehr an Ängstlichkeit, Gier und dem Neid, an Lastern, die Menschen ins Verderben treiben können? Das Christentum nennt das Erbsünde, der Kommunismus Entfremdung. Und liegt die Lösung wirklich im Sozialismus? Darin, USA und Kirche zu beleidigen und eine neue rote Weltherrschaft zu errichten? Diese führte bisher nicht in „zur Sonne, zur Freiheit“, sondern zu Stacheldraht und Stasistaat. Aber Pispers scheint das nicht zu interessieren. Er macht alle komödiantisch-sarkastisch nieder, die anders denken, lässt sie so mit den Methoden des Kabarett als dumm oder böse erscheinen und triumphiert selbst als der gute Oberlehrer, der ganz genau weiß, wie die Welt wirklich ist.

Aber so einfach ist es nun mal nicht, weshalb es auch in einem Artikel der Huffington Post heißt: „Selbst in den Momenten gröbster Überspitzung sollten Sie nicht die Unwahrheit erzählen. Genau ist aber passiert. Sie haben ihre Anhänger für dumm verkauft.“ (Christ, Sebastian, „An Volker Pispers“ HP vom 09.03.2015).

Pispers als enttäuschter Christ?

Wieso ist jemand als ausgebildeter katholischer Religionslehrer so geworden? Pispers kommt aus einem katholischen Elternhaus, seine Aussagen auf der Bühne lassen heute aber eher auf Atheismus schließen, denn auf katholischen Glauben. Was ist passiert? Hat ihn die real existierende Kirche enttäuscht? Sieht er im Sozialismus die Lösung der sozialen Probleme? Die Antwort bleibt dahingestellt.

Letztlich ist Pispers ideologisch motiviert. Sicher, er spricht auch gute und richtige Punkte an. Er nennt Fakten, auch stimmen seine Analysen oft. Jedoch sind die Einseitigkeiten und Schlussfolgerungen fraglich. Auf seine Masche müssen wir nicht reinfallen. Das was er für sich beansprucht können auch wir wagen: selber denken.

Josef Jung

Links:

Artikel in der Huffington Post

5 Gedanken zu “Volker Pispers – vom Theologen zum Sozialisten?

  1. Danke, Herr Jung, Sie haben mal wieder Recht. – Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie Pispers in den 1980ern in Münster so langsam zum „local hero“ wurde, damals durchaus noch mit witzigen politischen Pointen. Dann aber hat er mich ziemlich bald genervt und ich konnte nicht genau sagen, warum ich ihn fortan nicht mehr mochte. Irgendwie kam mir sein Ansatz gewollt kritisch vor, und es war auch nicht mehr wirklich witzig. Sie legen mit ihrer Einschätzung den Finger recht passgenau in die Wunde. Dass sich der Kabarettist – bei der durchaus kreativen Konkurrenz – über die Jahre überhaupt im Geschäft halten konnte und offensichtlich immer noch kann, wundert mich, ehrlich gesagt. – Irgendwie scheint der Herr Pispers unglücklich zu sein – wahrscheinlich am meisten über sich selbst.

  2. Lesen Sie über Nobert Leser dem Chef-Ideologen der SPÖ mit sehr engen Kontakt zur Kath. Akademie (KSÖ)! Sein letztes Buch „ Gott lässt Grüssen“.

    Wider die Anmaßung des Reduktionismus und Evolutionismus! Meine Antwort!

    Viele Grüße

    Ewald Zenker

  3. Es geht ja nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die Art und Weise wie Pispers es bringt.
    Und , seien wir mal ehrlich, auch der Kapitalismus ist nicht die entgültige , nur glückbringende Wirtschaftform. Die Weltbank hat auch zB. das islamische Finanzierungsmodell umarmt.
    Klar ist Pispers einseitig, aber man muß das eben ertragen können, vieles in den Mainstream Medien ist auch sehr einseitig. Seien wir froh, daß es Meinungsverschiedenheiten geben darf.
    Die letzte Sendung der Mitternachtsspitzen hat mir auch nicht so gefallen. Es scheint, daß man bezüglich der Immigrantenproblematik, total vergessen hat, daß zB. in Saudi-Arabien bei MIna / Medina, 100.000 Luxus Zelte stehen. Permament. Nur 1 Woche pro Jahr voll benutzt, während der Hajj Pilgerfahrt. Pro Zelt können 10 Araber darin wohnen, also Platz für 1 Million Arabische Flüchtlinge… Nirgendwo wird darüber in de Medien und auch nicht im Kabarett berichtet…

  4. Wie man sieht / liest, scheinen einige immer noch nicht verstanden zu haben, worum es Pispers geht! Nämlich, das den Kapitalismus kein Mensch braucht und Volker zeigt auch auf, was der Mensch braucht um glücklich und zufrieden leben zu können. Dass das die Kapitalismus Befürworter nicht verstehen oder gefällt, ist ja klar!

    • Herr Pispers scheint eher keinen großen Wert auf Freiheit zu legen. Das könnte daran liegen, dass er noch nie in Unfreiheit gelebt hat. Er weiß nicht, wie es sich anfühlt, in einem totalitären Staat zu leben. (Es gibt und gab nicht einen freien sozialistischen Staat, was natürlich nicht ausschließt, dass es totalitäre kapitalistische Systeme gibt.) Wenn z.B. Herr Gauck von Freiheit spricht, versteht Pispers gar nicht, worüber der redet. Für Pispers war und ist Freiheit etwas Selbstverständliches. Für Gauck und mich ist das nicht so. Wenn Pispers Gauck als hirnlos bezeichnet, liegt das höchstwahrscheinlich daran, dass er in keinster Weise nachvollziehen kann, wie jemand denkt, der aus einer anderen Welt kommt mit einer anderen Lebenserfahrung. So gesehen ist die Entscheidung, nicht als Lehrer zu arbeiten, die beste, die Pispers je getroffen hat.
      Pispers verniedlicht in seinen Programmen das DDR-Unrechtsregime. Nach dem Motto: Das war doch alles gar nicht so schlimm. Klar – wenn man keine Ansprüche hat, war es nicht so schlimm. Wenn man keine Meinung hatte, war auch alles ok. Und wenn man dazu noch eindeutig signalisierte, dass man immer schön kuscht, war alles auf einem erbärmlichen Niveau zufriedenstellend. Das braucht laut Pispers also ein Mensch um glücklich und zufrieden leben zu können. Damit wäre er doch selber nie klar gekommen. Ich wünschte Pispers mal ein paar Jahre „DDR-Haft“ ohne Aussicht auf Begnadigung. Von der Haft in der Haft rede ich gar nicht mal. Das die Hälfte seiner propagierten Truppe zu den ehemaligen „DDR-Haft-Wärtern“ gehörte, wird mal eben beiseitegeschoben. Das passt eben nicht in sein einseitiges Weltbild. Deswegen scheint er Gauck ja auch nicht zu mögen. Der hatte schließlich die Frechheit besessen, die Verbrechen seiner sozialistischen Utopie aufzuarbeiten. Wenn Pispers ein Problem damit hat oder hatte, soll er es sagen und nicht solche Leute, wie Gauck und indirekt auch mich, als hirnlos bezeichnen.
      Ich höre mir jedenfalls diese oberflächlichen Wahlkampfveranstaltungen für die Linke eines Herrn Pispers nicht mehr an. Zumindest haben mir die Programme eines gebracht. Ich kann erahnen, wie sich ein Jude fühlt, der auf Menschen trifft, die den Holocaust leugnen – wie gesagt erahnen, auf eine Stufe stellen kann man es natürlich nicht. Ob er das bezweckte, daran zweifle ich allerdings.
      Übrigens, ein Herr Rether macht auch ab und zu den Vorschlag die Linke als Option zu sehen. Der macht das allerdings sehr viel intelligenter und differenzierter. Rether regt zum Denken an, Pispers stumpft ab. Stilistisch hat Pispers fast schon PEGIDA-Niveau – nur etwas leiser und nicht so primitiv. Hauptsache es wird sabbernd und geifernd zugestimmt und geklatscht und das Publikum fühlt sich bestätigt, dass es auf der richtigen Seite steht. Rether hat Freiheit verstanden und bringt diese mit Eigenverantwortung in Einklang. Bei Pispers ist Merkel schuld.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s