Latte Macchiato: Ein Getränk der Sünde?

Was sagt es über eine Generation aus, die schmutzige Milch zum Kult erhebt? Das Getränk zwischen Reinheit, Sünde, Übergang und Ästhetik.

Foto: dpa/ picture-alliance

Foto: dpa/ picture-alliance

Latte Macchiato als modernes Gegendogma?

Papst Pius IX. erklärte in der Bulle „Ineffabilis Deus“ vom 8. Dezember 1854, dass Maria von ihrer Empfängnis an ohne Erbsünde befleckt war – Immaculata conceptio. Hingegen gilt beim Latte Macchiato, dem Mix aus Milch und Espresso, das Befleckte als Kult. Im so genannten „Baltimore Catechism“ [Baltimore Katechismus], gab es eine Gegenüberstellung von Gnade und Sünde anhand von einem Bild. Auf diesem Bild sind Flaschen abgebildet. Zuerst war dort eine Flasche mit einem schwarzen Inhalt, der aussah wie Kaffee, er war überschrieben mit „Erbsünde“, „Seele ist leer von Gottes Gnade“, „keine Milch in der Flasche“. Rechts daneben war eine Flasche, die mit „Taufe“ überschrieben war, darin war weiße Milch: „füllt die Seele mit der Milch von Gottes Gnade“ war darunter zu lesen. Rechts daneben waren zwei Flaschen, die verschiedene Sündenstufen darstellten. Zuerst war dort eine Flasche, die „lässliche Sünden“ darstellte, die Milch war befleckt: „die Seele hat Gottes Gnade nicht vollkommen“ stand dort. Rechts daneben schließlich war eine Flasche, die mit „Todsünde“ überschrieben war. „Die Seele ist wieder leer von Gottes Gnade“, „keine Milch in der Flasche“, waren die Sätze, die daneben standen.

Ist Latte Macchiato theologisch also das Getränk der „lässlichen Sünde“? Die „reine“ Mich, wird mit dem „sündigen“ Kaffee vermischt – herauskommt ein beschmutzter Gnadenstand? Ein Getränk also auf der Schnittstelle zwischen Reinheit und Verdorbenheit?

Latte Macchiato als Getränk des Übergangs

Entwicklungspsychologisch kann man den Latte Macchiato auch als Getränk des Übergangs vom Jugendalter in das Erwachsenenleben sehen, so schreibt Tilman Allert in der FAZ:

„Von den Zutaten über die Zubereitung bis zum Verzehr enthält der Latte macchiato, wörtlich übersetzt die gefleckte Milch, den Zaubertrank für den Abschied von der Adoleszenz. Wer ihn trinkt, wer dabei noch das Fauchen und Zischen der Zubereitung im Ohr hat, lässt das Versprechen einer Verwandlung auf der Zunge zergehen, den flüssigen Traum vom anstrengungslosen Übergang.“ – Tilman Allert

Somit geht es beim Latte Macchiato darum, erwachsen zu werden, ohne dass es wehtut. Milch als „Kindheit“ und Kaffee/Espresso als Zeichen des Erwachsenseins, beides aber gemischt, als Zeichen des Übergangs.

Latte Macchiato als ästhetisches Getränk

Es sieht auch gar nicht so schlecht aus, das Getränk, das unten weiß, in der Mitte hellbraun und oben wieder weiß ist. Auf eine fast magische Weise bleibt der Espresso in der Mitte des Getränks, er fällt nicht zu Boden und bleibt nicht oben, nein, er ist eine fein erkennbare Trennlinie zwischen zwei weißen Ebenen. Erst wenn man den Latte Macchiato umrührt, hat man eine hellbraune einmütige Einfarbigkeit.

Latte Macchiato zwischen Übergang und Sündhaftigkeit

Es mag zu denken geben, wenn der „Baltimore Catechism“ Reinheit mit weißer Milch und Sünde mit einer schwarzen kaffeeartigen Flüssigkeit darstellt. Das stellt auch entwicklungspsychologisch das Erwachsenenwerden als Weg in die Sündhaftigkeit dar. Trinkt man doch im Alter zunehmend Kaffee bzw. dunklere Getränke; während der Milchkonsum immer weniger wird. In Bezug auf die afroamerikanische Bevölkerung in den USA hat dieses Gnade-Sünde Schema schon rassistische Anklänge. Aber zurück zum Latte Macchiato. Dieses Getränk ist ein Übergang. Die Deutungen von Getränken im Katechismus sagt es bereits: kindliche Unschuld, dafür steht Milch, erwachsene Sünde, dafür steht das dunkle Getränk.

Allerdings haben sowohl Gnade wie Sünde keine Farbe, viel weniger noch sind sie Getränke. Gnade ist Gottes Gabe, Sünde menschliches Fehlverhalten. Der Übergang ins Erwachsenenalter durch Milch, ist eine Hilfe zur Reife, nicht zur Sünde.

Also ist der Latte Macchiato so unschuldig wie jedes andere Getränk. Er ist halt modern und weniger bitter als reiner Espresso. Das ist sein Geheimnis.

Josef Jung

Zitat: Tilman Allert, Getränk und Bedeutung. Warum Latte macchiato?(Artikel vom 25.8.2014), auf: Faz.net

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s