Bruder Klaus Kapelle bei Mechernich in der Eifel

Br. Klaus KapelleAuf einem Feld in der Nähe von Mechernich-Wachendorf ragt der Turm der Bruder Klaus Kapelle in die Höhe.

Wenn man ihn von ferne sieht, könnten man ihn für eine Getreidesilo halten. Wäre er nicht aus Stein und wäre sein Eingang nicht zu abstrakt, man könnte ihn mit einem Getreidesilo verwechseln. Doch dafür ist das Gebäude zu klein, auch das Portal passt nicht. Und auch der eigene Parkplatz mit PKWs passt nicht zu einem Getreidesilo.

Von außen lässt sich nicht erahnen, welches Raumgefühl innen entsteht. Denn innen ist der Raum wie ein Wigwam gestaltet, die kreisförmige Wand wird nach oben enger und öffnet sich direkt in den Himmel – allein von oben fallen Licht wie auch Regen in den Raum
Es bleibt nur Platz für wenige Personen. Auf einer Bank kann man die steilen Wandflächen auf sich wirken lassen und spürt einen deutlichen Zug nach oben.

innenGestiftet wurde die Kapelle von Trudel und Hermann-Josef Scheidtweiler. Sie ist dem Schweizer Heiligen Klaus von der Flüe gewidmet. Die Eheleute haben die Kapelle als Dank für ein erfülltes Leben gestiftet. Mit dem Bau wurde der Schweizer Architekt Peter Zumthor beauftragt. Er stellt 112 Fichtenstämme auf, um die dann Zement angebracht wurde. Die Stämme wurden angebrannt und dann aus dem Beton gelöst. 2007 wurde die 12m hohe Kapelle eingeweiht.

Zur Homepage hier.

Eckhard Bieger und Maximilian Röll

Fotos: Eckhard Bieger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s