Columbarium – Ort für die Verstorbenen

Columbarium ErfurtMitten in der Stadt, die Straßenbahn fährt nur wenige Meter vorbei, sind in einem Teil der Allerheiligenkirche Säulen aufgestellt. Für über 600 Urnen finden sich Fächer.

Columbarium, von dem lateinischen Wort für Taube hergeleitet, heißen diese in Friedhöfe umgewandelten Kirchen. Die Taube war für die frühen Christen nicht nur Symbol für den Heiligen Geist, sondern auch für die Seele. Die Toten warten auf die Auferstehung des Leibes, die unsterbliche Seele bleibt in Beziehung zu ihrem Leib.

Weil die Toten nicht tot sind, sondern schon in einem neuen Leben, gehören Gräber tatsächlich in die Kirchen oder zumindest um die Kirchen herum. Denn die Kirchen bilden sozusagen das Scharnier zwischen unserer Welt und der der Toten. Gottesdienst auf Erden ist nur ein schwacher Abglanz der himmlischen Liturgie.

Wenn wir im November die Gräber besuchen, dann berühren wir den Himmel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s